Alexa Gruthoff: Ich bin die 1. Vorsitzende des Vereins „Spiel und Freizeit für Generationen e.V.“

"Unser Projekt sollte nicht einfach nur ein Spielplatz werden, sondern ein richtiger Mehrgenerationen-Treffpunkt. Wir möchten unserem Dorf wieder einen Ort geben, an dem sich die Menschen begegnen und kennenlernen können. Für die Dorfgemeinschaft, damit hier wieder jeder jeden kennt."

In unserer Interview-Reihe beantworten Menschen aus dem Kreis Plön die Frage, warum Sie sich ehrenamtlich engagieren. Diese Beiträge machen das vielfältige Engagement im Kreis sichtbar und ermöglichen Einblicke in verschiedene Ehrenamtsfelder. Unser Ziel ist es, Menschen zu inspirieren, die sich ebenfalls ehrenamtlich engagieren möchten.

 

Wer sind Sie und wofür engagieren Sie sich ehrenamtlich? Warum liegt Ihnen dieses Thema besonders am Herzen?


Mein Name ist Alexa Gruthoff und ich bin die 1. Vorsitzende des Vereins „Spiel und Freizeit für Generationen e.V.“. Wir sind ein gemeinnütziger Verein aus Kalübbe und engagieren uns hier dafür, dass unser Dorf einen Spielplatz bekommt. Rund 100 Kinder und Jugendliche hat unser Dorf. Leider hat unsere Gemeinde weder Geld noch einen Bauhof. Und so ist es an uns selbst aktiv zu werden, damit unser Traum vom Spielplatz Wirklichkeit wird.

In den letzten 40 Jahren hat es schon sechs Versuche unterschiedlichster Art gegeben, der Notwendigkeit für einen Spielplatz Aufmerksamkeit zu verschaffen. Alle vergeblich. Wir wollen nun nicht einfach die siebenten sein. Deshalb haben wir schon in der Anfangsphase sehr viel Zeit in die Recherche gesteckt, um uns über alle möglichen Fallstricke und Probleme schlau zu machen und direkt Lösungen zu entwickeln. Wir sind dann mit einem konkreten Plan und einem Vorschlag, wie man ihn umsetzen kann gestartet. Initial sind wir überraschend auf viel politischen Widerstand gestoßen. Es war nicht immer leicht, dran zu bleiben. Aber heute sind die meisten Diskussionen ausgeräumt und wir ziehen mit der Gemeinde an einem Strang.


Am Ende soll unser Projekt nicht einfach nur ein Spielplatz werden, sondern ein richtiger Mehrgenerationen-Treffpunkt. Wir möchten unserem Dorf wieder einen Ort geben, an dem sich die Menschen begegnen und kennenlernen können. Für die Dorfgemeinschaft, damit hier wieder jeder jeden kennt.


Wie sehen ihre typischen ehrenamtlichen Aufgaben aus?


Ich rede sehr viel mit Menschen, sei es persönlich oder am Telefon. Ich sammle Erfahrungen anderer, suche Partner, informiere mich über Fördermöglichkeiten oder stimme einzelne Aktionen ab. Gerade zum Thema Fördermittel investiere ich auch viel Zeit ins Lesen. Es gibt sehr viele Informationen online und meist finde ich bei einer Info noch 3 Hinweise zu den nächsten und dann lese ich da weiter. Und ich schreibe natürlich viel – Anträge für Fördermittel, Spendenaufrufe, Zeitungsartikel, Emails um Informationen einzuholen, Flyertexte, Werbung, usw. Zu meinen Aufgaben gehört auch noch die Organisation verschiedener Veranstaltungen – neben Vereinsfesten und Ausflügen sind das auch Autorenlesungen, kleine Konzerte, Puppentheater und Ähnliches, um Spenden zu sammeln und den Spielplatz auch kulturell zu bewerben.


Welche Erfolge konnten Sie in letzter Zeit feiern?


Am 04.11.2022 konnten nach 1,5 Jahren unseres Einsatzes endlich die ersten beiden Spielgeräte für den Spielplatz Kalübbe eingeweiht werden. Optisch vielleicht nur ein kleiner Schritt. Für unseren Verein ein riesen Schritt, da nun endlich die Frage positiv geklärt ist, OB Kalübbe überhaupt einen Spielplatz bekommt.


Für welches Problem suchen Sie eine Lösung?


Ich suche nach einer Aktion oder Möglichkeit, wie ich für unser Projekt und unseren Verein möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen kann.


Wer sollte Sie kontaktieren? Welche Art von Unterstützung wäre hilfreich?


Menschen, die Lust haben zu helfen uns bekannter zu machen.
Menschen, die handwerklich begabt sind und am Spielplatz mitwerkeln mögen.
Menschen, die Geld spenden möchten.
Menschen, die jemanden (oder Unternehmen) kennen, die uns in irgendeiner Form helfen könnten.


Wer im Kreis Plön sollte diese Fragen auch einmal beantworten?


Achim Burmeister aus Kalübbe. Er ist sehr aktiv im Dörpsclub und engagiert sich dort für verschiedenste Veranstaltungen im Dorf und die Dorfzeitung.


Wo finden wir Sie im Internet bzw. im Kreis Plön?

LinkedIn
www.spielplatz-kaluebbe.de

 

Vielen Dank für das Interview!

 


Mehr lesen?

>> Zu den anderen Interviews der Reihe "Freiwillig im Kreis Plön"